X

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden Nur essenzielle Cookies akzeptieren

Impressum | Datenschutzerklärung | Cookie Erklärung

 
 

Hier fühle


ich mich wohl!

Willkommen im Maranatha

Aktuelles

Sie befinden sich gerade hier: Aktuelles » Pressespiegel » Zu Besuch im Seniorenzentrum Maranatha. Dem Informationsaustausch wohnten Horst Gies, MdL und Guido Ernst, MdL bei.

Zu Besuch im Seniorenzentrum Maranatha. Dem Informationsaustausch wohnten Horst Gies, MdL und Guido Ernst, MdL bei.

CDU Frauen-Union Kreisverband Ahrweiler informiert sich

Harald Monschau (Mitte links) nahm ein Blumenpräsent von Heike Krämer-Resch (Mitte rechts) entgegen. Foto: privat

Bad Bodendorf. Die erste Vorsitzende der CDU Frauen-Union des Kreisverbandes Ahrweiler, Heike Krämer-Resch, lud kürzlich zum Informationsaustausch ins Seniorenzentrum Maranatha ein. Mit zu den Gästen des Abends zählten die Herren aus dem Landtag, Horst Gies und Guido Ernst. Freundlich empfangen und begrüßt wurden sie von Harald Monschau, Vorstandsmitglied der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Kreisverband Ahrweiler. Seit 1974 stellen Frau Spitzlei mit ihrem Sohn Harald und Tochter Sylvia ihr persönliches Engagement in den Dienst älterer Menschen. Das Seniorenzentrum Maranatha betreut zurzeit mit seinen 300 Mitarbeitern 240 Personen.

Ihr christlicher Glaube und eine gemeinsame Hoffnung, die sie über die unterschiedlichen Konfessionen hinweg mit den Menschen verbindet, sind das Fundament ihres Wirkens. Miteinander leben, füreinander da sein, ist die Philosophie ihrer Einrichtung. Darin sehen sie ihren Auftrag und ihre Verantwortung den Mitmenschen gegenüber.

„Ein Netz aus sozialer Sicherheit, fachlicher Kompetenz und professioneller Umsetzung schafft Vertrauen und vermittelt das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. In diesem Sinne schauen wir mit Freude und Dankbarkeit zurück auf über 40 Jahre im Dienst am Nächsten und blicken mit Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft – in unserem steten Bemühen, Altes und Neues auf sinnvolle Weise miteinander zu verbinden“, erklärte Harald Monschau.

Ein breit gefächertes Angebot an Fort- und Weiterbildungen hält ihre Mitarbeiter in allen Bereichen der Arbeiten im Seniorenzentrum auf dem neuesten Stand von der Pflegeforschung bis hin zu Weiterentwicklungen in den einzelnen Arbeitsbereichen (Hauswirtschaft, Küche, und Technik). Sie stellen jedes Jahr Auszubildende ein. Auszubildende können SchulabgängerInnen, Praktikanten und Praktikantinnen mit erfolgreichem Praktikanteneinsatz und BerufswiedereinsteigerInnen bzw. BerufsquereinsteigerInnen sein. Heike Krämer-Resch: „Das Maranatha in Sinzig-Bad Bodendorf, am Tor zum Ahrtal gelegen, bietet gerade heimatverbundenen Menschen die Gewissheit, in der vertrauten Region das Leben im Alter verbringen zu können. Barrierefreie Einrichtungen erleichtern den Alltag und geben das Gefühl, nicht ausgegrenzt zu sein. Das Maranatha bietet verschieden strukturierte Häuser und unterschiedliche Lebensformen.“

Heike Krämer-Resch zeigte sich zum Abschluss der Veranstaltung für den informativ und interessant gestalteten Abend bei Harald Monschau mit einem Blumenpräsent erkenntlich. Den beiden Teamleiterinnen der Abteilung-Betreuung, Maria Winterhagen und Beate Enkelmann, brachte sie für ihre Ausführungen große Wertschätzung entgegen und wünschte den anwesenden Herren Horst Gies und Guido Ernst für die anstehende Landtagswahl vonseiten der Frauen-Union das Wähler-Votum, das sie verdienen, um auch in Zukunft die wichtige Politik der CDU in Rheinland-Pfalz durchzusetzen; selbstverständlich in Regierungsverantwortung.

Sehr erfreut waren die Gäste über den kleinen Imbiss, der von der Maranatha-Küche zum Abschluss der Veranstaltung vorbereitet wurde. Weitere Informationen über die Kreisfrauen-Union unter: www.cdu-fu-kreis-aw.de und, Seniorenzentrum Maranatha unter: www.maranatha.de.

Quelle: Pressemitteilung der CDU Frauen-Union Kreisverband Ahrweiler

Sie wünschen eine persönliche Beratung?

hier klicken