X

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden
 
 

Hier fühle


ich mich wohl!

Willkommen im Maranatha

Aktuelles

Sie befinden sich gerade hier: Aktuelles » Berichte » Handwerkerwoche in Haus 5

Handwerkerwoche in Haus 5

In unserer jüngsten Mottowoche in Haus 5 standen das Handwerk und die Handwerksberufe im Vordergrund. Montags startete die Handwerkerwoche mit thematisch passenden Bewegungsgeschichten, die unsere Bewohnerinnen und Bewohner auch körperlich ein wenig forderten.

In der Geschichte „Der Mann mit den zwei linken Händen“, wollte ein Hobbyhandwerker seine Ehefrau mit einem selbstgebauten Regal überraschen. Dank der zwei linken Hände landete der Hammer ab und zu auch mal auf den Fingern anstatt auf den Nägeln. So blieb der Spaß bei den aktiven Zuhörern nicht aus, als sie parallel zu der Geschichte die Bewegungen pantomimisch nachstellten. Am darauffolgenden Dienstag wurden unterschiedliche Werkzeuge unter die Lupe genommen. Hierbei galt es sowohl den Namen als auch den richtigen Verwendungszweck der Werkzeuge zu bestimmen.

In der restlichen Woche sollten Säge, Hammer, Nägel etc. zum Einsatz kommen. Aus diesem Grund machten sich die Bewohnerinnen und Bewohner daran, aus unterschiedlichen Materialien selbstkreierte Instrumente herzustellen. Aus einem schmalen bemalten Stück Pappe und Kronkorken ließen sich schnell bunte Kastagnetten fertigen, während sich aus unterschiedlich langen Bambusstäben Tonleitern zaubern ließen. Aus Kronkorken, Schnüren, Ästen, Nägeln wurden zudem ein Schellenbaum und Rasseln gebaut. Im Eifer des Gefechts wurden Erfahrungen mit den Werkzeugen ausgetauscht und alte Erinnerungen geweckt. Schließlich waren einige unserer Bewohner selbst jahrzehntelang als Berufshandwerker tätig. Freitags fand die Handwerkerwoche mit der Vorstellung der selbstgebauten Instrumente einen musikalischen Abschluss, der sich hören lassen konnte.

(Betreuungsteam Haus 5)

Sie wünschen eine persönliche Beratung?

hier klicken