X

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken oder Marketingzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit von der Cookie-Erklärung auf unserer Website ändern oder widerrufen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Einstellungen Details einblenden
 
 

Hier fühle


ich mich wohl!

Willkommen im Maranatha

Aktuelles

Sie befinden sich gerade hier: Aktuelles » Pressespiegel » Ein Herz für alte Lieder

Ein Herz für alte Lieder

SWR4 sorgt im Maranatha mit Live-Gartenkonzert für beste Schunkel-Stimmung

BAD BODENDORF. Die Corona-Pandemie kann das öffentliche Leben beeinträchtigen, aber sie kann die Menschen nicht davon abhalten, Spaß zu haben und schöne Stunden zu feiern. Das bewies sich einmal mehr am vergangenen Donnerstag, 14. Mai in Bad Bodendorf, wo an diesem Tag das SWR4-Gartenkonzert im Maranatha Seniorenzentrum zu Gast war.
Unter dem Motto „Zusammenhalten – Für euch da!“ hatte sich der SWR4 das Gartenkonzert speziell für Senioreneinrichtungen ausgedacht und das Maranatha mit Leiter Harald Monschau gehörte zu den Glücklichen, die sich über eine musikalische Überraschung freuen durften. Um die Mittagszeit begann Sängerin Marion Wallendorf mit einer kleinen Einführung und erklärte, ihr Herz schlage für schöne, alte Lieder, und davon hatte sie auch eine ganze Reihe im Gepäck. Eine halbe Stunde lang erfreute die leuchtend rot gekleidete Sängerin aus sicherer Distanz bei Sonnenschein die Senioren, die auf der Festwiese zwischen blühenden Blumen lauschten, mit Klassikern wie „Oh mein Papa“, „Du kannst nicht immer 17 sein“ oder „Sierra Madre“. Mit „Dich gibt’s nur einmal für mich“ brachte sie den Bewohnern des Maranatha „eine Umarmung in Zeiten, in denen wenig menschliche Nähe möglich ist“ Sehr zur Freude der Senioren, die die Zeit sichtlich genossen, mitschunkelten und die altbekannten Texte mitsangen. Auch von den Balkonen aus erfreuten sich alle gleichermaßen an der klangstarken Überraschung.
Mit der Zugabe „Capri-Fischer“ fand das Konzert allzu schnell sein Ende.
Zum Abschluss bedankte sich das Seniorenzentrum bei Marion Wallendorf mit einem Blumenstrauß und einem überschwänglichen Lob. „Sie haben wunderschön gesungen und das Herz aller Senioren berührt“, so das abschließende Urteil.

Quelle: Sinziger Stadtnachrichten, 20.05.2020

 

Sie wünschen eine persönliche Beratung?

hier klicken